Am Samstag trafen sich die Mitglieder der Abteilung Lichtenau zu einer ausgedehnten Kanufahrt von Rheinau-Honau bis Freistett.
Nachdem die Kanus bei Honau in den Altrheinarm gewuchtet wurden, musste bei Temperaturen unter 20 Grad und teilweise Regen die Strecke bis Freistett mit den Paddeln absolviert werden. 
Neben der Kameradschaft und Sport galt hier natürlich der Spaßfaktor, der an diesem Tag nicht zu kurz kam.  
 
 
In Freistett angekommen, wurden die Kanus auf dem Anhänger verfrachtet und nach Steinbach zurück transportiert.
Ab 18:30 Uhr war dann das Abendprogramm im "Yachthafen in Greffern" geplant, nachdem alle die Möglichkeit hatten, sich zu duschen und trockene Kleidung anzuziehen.
 
Vielen Dank von der gesamten Mannschaft gilt natürlich den Organisatoren dieses "Kameradschafttages der Feuerwehr Lichtenau, Abteilung Lichtenau".
 
 
 

Feuerwehr Lichtenau erhält modernste Atemschutztechnik

Groß war die Freude bei Stadtkommandant Rolf Müller und den Atemschutzträgern Michael Decker und Philipp Schell, als Bürgermeister Christian Greilach ihnen die Pressluftatmer übergab. Grund für die Neubeschaffung war, dass sechs der zweiundzwanzig sich derzeit im Einsatz befindlichen Atemschutzgeräte in die Jahre gekommen sind.

Eine Grundüberholung der Geräte war nicht mehr durchführbar, da verschiedene Teile ausgetauscht hätten werden müssen, die aufgrund des Alters jedoch nicht mehr erhältlich sind. In seiner Sitzung im Juni beschloss deshalb der Gemeinderat der Stadt Lichtenau neue Atemschutzgeräte zu beschaffen, um auch zukünftig eine einsatzfähige Feuerwehr vorhalten zu können.

Bürgermeister Christian Greilach bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden für ihren unermüdlichen Einsatz im Ehrenamt und unterstrich dabei, dass es ihm und dem Gemeinderat ein großes Anliegen ist, der Feuerwehr notwendige und funktionsfähige Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, da sie vierundzwanzig Stunden am Tag bereit sind Hilfe zu leisten, Verantwortung zu übernehmen und ihren Mitmenschen beizustehen. Er hoffe daher, dass die Imagekampagne hundert12.info Erfolg hat, damit die Einsatzfähigkeit der freiwilligen Feuerwehren auch künftig gewährleistet ist.

Kommandant Müller bedankte sich bei Bürgermeister Greilach für die Unterstützung und das stets offene Ohr für die Bedürfnisse der Feuerwehr. Er dankte auch dem Gemeinderat für die immer zuverlässige Bereitstellung der finanziellen Mittel und die damit verbundene Gewährleistung der Einsatzfähigkeit.

"Wir fühlen uns sehr wertgeschätzt und sind dankbar für die Unterstützung!"

 


Nach zwei Jahren Corona-Pause durfte die Freiwillige Feuerwehr  Lichtenau endlich wieder beim Ferienprogramm mitwirken. 
Pünktlich um 14:00 Uhr startete das Ferienprogramm durch die Begrüßung durch Kommandant Rolf Müller und Abteilungs-Kommandant Stefan Schneider.
Bei der Führung durch die Funkzentrale und Umkleiden wurden von vielen Jugendlichen sehr interessante Fragen an die Mitglieder der Feuerwehr gestellt. 
Nach der Führung der oberen Stockwerke und Schulungsräume, wurden in der Fahrzeughalle die verschiedenen Fahrzeuge mit ihren Besonderheiten vorgestellt. 
Im Anschluss an die Führung durch das Haus der Feuerwehr, wurden die Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt, um mit drei Fahrzeugen eine kleine Bewegungsfahrt zu absolvieren. 
 
Während die Teilnehmer mit den Fahrzeugen unterwegs waren, wurde auf dem Gelände um das Feuerwehrhaus verschiedene Stationen aufgebaut. 
An der ersten Station galt es, mittels einem Strahlrohr eine Sirene ertönen zu lassen, wenn der Wasserstrahl zielgenau an einer Spritzwand, eine festgelegten Wassermenge einen Eimer gefüllt hat. 
Station Zwei war ein auf einer Festbank abgelegter Spreizer, mit dem die Jugendlichen Konservendosen heben und zerdrücken konnten. 
Bei der dritten Station mussten die Jugendlichen mit einer Kübelspritze Dosen in Form einer Pyramide  auf einem Tisch, umspritzen.
Aufgrund der erforderlichen Kraft, die zur Bedienung der Kübelspritze benötigt wird, war  es unumgänglich, miteinander im Team zu arbeiten.
Ergänzend hierzu konnten die Jugendlichen auch mit Wasser-Feuerlöschern hantieren, um zu erfahren, wie ein Feuerlöscher funktioniert.    
 
An der vierten Station wurde "Wasser-Fussball" gespielt. Bei Temperaturen über 30 Grad, sollte mittels Wasserstrahl ein Ball in das gegnerische Tor geführt werden.
Wichtig hierbei ist auch die Team-Arbeit, damit alle Personen am Schlauch in die selbe Richtung laufen und miteinander kommunizieren.
Nach viel Wasser, Spannung, vielen Antworten auf gestellte Fragen, musste natürlich neben gegrillten Würsten zu essen, auch viel getrunken werden. 
 
 
 
Ein großes Dankeschön geht an die Betreuer Rolf, M. Stefan S., Rolf K., Stefan W., Thorsten Z. und Helfer der Stadt Lichtenau, die für Grillgut und Getränke sorgten.
 
 
Seid ihr zwischen neun und 17 Jahren, und interessiert euch für die Feuerwehr, dann kommt bei der Jugendfeuerwehr in Lichtenau vorbei ! 
 
 
 
 
Aufgrund der aktuell anhaltenden Temperaturen über 30 Grad, probte die Freiwillige Feuerwehr Lichtenau am Montagabend ein Szenario eines Flächenbrandes.
Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, wurde ein Wasserfass mit 6300 Liter Wasser und ein Traktor zur Übung hinzugezogen.
Mittels Wasserfass wurde ein 3000 Liter großer Auffangbehälter der Feuerwehr gefüllt.
Dieses Wasserreservoir konnte dazu verwendet werden, das Wasser mittels Tragkraftspritze anzusaugen und die angenommene brennende Fläche, mit drei Strahlrohren zu bewässern.
Um die Übung real zu gestalten, wurde auch angenommen, das Wasserfass mittels Saugfunktion aus einem öffentlichen Gewässer zu füllen, und dieses wieder in kürzester Zeit an die Einsatzstelle zu transportieren. 
Bei der Probe waren ein LF20, ein Gerätewagen Logistik, ein TSF-W und ein ELW vor Ort. 
Neben der Zeit zum Aufbau eines Wasserbehälter, wurden  bei dieser Übung wichtige Informationen über die Zeit des Pendelverkehr mittels Traktor und auch möglich An-und Abfahrtswege der evtl. eingesetzten Fahrzeuge erörtert und in Lageskizzen dargestellt.

 
 
 
 
 
Am Samstagmorgen fand bei der Abteilung Muckenschopf eine Veranstaltung des "Miniclub" der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenau, statt.  
 
Ab 10:00 Uhr trafen sich 13 Kinder und fünf Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenau Abteilung Muckenschopf am Gerätehaus der Feuerwehr ein. 
Nach kurzer Begrüßung von Abteilungskommandant Simon Pfeifer wurde die Feuerwehr, das Gerätehaus  und das Tragkraftspritzenfahrzeug vorgestellt. 
 
Im Anschluss an die kurze Einweisung in das feuerwehrtechnische Material, wurde am Kindergarten ein Löschangriff aufgebaut.
Nachdem die Kinder mit Unterstützung der Betreuer die Bäume gegossen haben,
wurde ein "Flächenbrand" simuliert, der von den Kindern abgelöscht werden musste. 
Nach der Arbeit folgte das Vergnügen.
Nun durften sich die Kinder bei einer Wasserschlacht mittels D-Strahlrohren nass spritzen, was für viel Spaß sorgte.
Bevor die Kinder ab 12:00 Uhr wieder abgeholt wurden, gab es noch eine Kleinigkeit zu trinken und ein Eis. 
 
 
Vielen Dank an die Betreuer (Simon Pfeifer, Rainer Frietsch, Dominic Holländer, Kai Sauer und Uwe Knößel)
Seid ihr zwischen neun und 17 Jahren, und interessiert euch für die Feuerwehr, dann kommt bei der Jugendfeuerwehr in Lichtenau vorbei ! 
 
 
 

Am Mittwochabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Lichtenau um 18:42 Uhr zu einem Verkehrsunfall in den Ortsteil Scherzheim alarmiert. An der Kreuzung der Landstraße zur  Blumenstraße kam es zu einer Kollision von zwei Fahrzeugen.
Beim Eintreffen der Feuerwehr waren alle Personen aus den Fahrzeugen bzw. zur Betreuung des Rettungsdienst. Austretende Flüssigkeiten wurden durch die Feuerwehr aufgenommen. Die Unfallstelle  wurde durch die Feuerwehr abgesichert.
Desweiteren wurde der Verkehr am Kreisel Lichtenau und an der Ratz in Helmlingen großzügig umgeleitet bzw. die L75 kurzzeitig für den Verkehr durch Scherzheim gesperrt. Nach ca. 30 Minuten konnte die Straße wieder freigegeben werden. 

Am 01. August wurde, nach zweijähriger Corona-Pause, das Volleyballturnier der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenau am Badesee in Lichtenau-Grauelsbaum, veranstaltet.
Ab 19.00 Uhr wurde jeder Punkt auf beiden Seiten des Netzes hart umkämpft. 
Mit vollem Körpereinsatz und dem Wunsch, den Wanderpokal zu ergattern, traten mehrere Mannschaften der Abteilungen Lichtenau, Scherzheim, Ulm, Muckenschopf und Grauelsbaum gegeneinander an. 
 

 Als Schiedsrichterin konnte Nicole Geisert gewonnen werden. Kommandant Rolf Müller agierte als "Sportmoderator", Bürgermeister Christian Greilach spielte in der Abteilung Grauelsbaum. 

Neben spannenden Spielen auf den Sandplätzen, wurden die Zuschauer durch die Abteilung Grauelsbaum mit Leckereien vom Grill und gekühlten Getränken, bestens versorgt. 
Am Ende des Finalspiel konnte der Wanderpokal 2022 in die Abteilung Lichtenau übergeben werden. Mit Sektdusche wurde der Sieg gefeiert. 
 
Am Montagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Lichtenau gegen 04:12 Uhr in die Medicusstraße alarmiert.
Nach einer Rauchentwicklung und einem ausgelösten Rauchmelder, riefen Bewohner eines Einfamilienwohnhaus in der Medicusstraße die Feuerwehr.
Beim eintreffen der Feuerwehr wurden mehrere Räume und die Außenfassade mittels Wärmebildkamera kontrolliert.
Trotz umfangreicher Kontrolle von mehreren Elektrogeräten und Stromquellen, konnte keine Ursache für die mögliche Rauchentwicklung festgestellt werden.
Gegen 05:20 Uhr wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben und von der Feuerwehr verlassen.
 
Montag, 25.07.2022 _ 04:12 Uhr
Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen wurde die Freiwillige Feuerwehr Lichtenau am Sonntagabend gegen 19:39 Uhr alarmiert.
 
Auf der K3744 zwischen Lichtenau-Grauelsbaum und Rheinfähre Greffern kam es im Bereich einer Kurve, auf einer Brücke zu einer Frontalkollision zwischen zwei Fahrzeugen.
Eine Person musste durch die Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden.
Zwei weitere Fahrzeuginsassen konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien.
Alle drei Personen wurden mittels Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert.
Während dem Rettungseinsatz, der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten, blieb die K3744 für ca. zwei Stunden vollständig gesperrt.
An der Einsatzstelle waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr Lichtenau , drei Rettungswagen, ein Notarzt sowie Polizei und zwei Abschleppwagen
 
Sonntag, 24.07.2022 _ 19:39 Uhr
Am Samstag, 16.07.2022 kamen bei herrlichem Wetter ca. 80 Alterskameraden, Ehefrauen und
Witwen zum Feuerwehrhaus in Lichtenau, um nach 2-jähriger Zwangspause wieder an dem beliebten
Alterstreffen der Gesamtwehr teilzunehmen.

Abteilungskommandant Thomas Schieler von der Abt. Scherzheim, die dieses Jahr das Treffen
organisiert und ausgerichtet hatte, begrüßte die Gäste um 16:00 Uhr. Nachdem auch der
Altersobmann der Gesamtwehr, Siegfried Vogel, die Anwesenden herzlich begrüßt hatte, ging es los
mit Kaffee und Kuchen. Zwischendurch bot die Scherzheimer Abteilung Führungen an ihrem
umgebauten LF8/6 an, welche der Abteilungsgerätewart Dominik Klose durchführte.
 

 

Wetterdienste, Landratsämter und Feuerwehren

warnen vor Wald- und Wiesenbrandgefahr !

Aufgrund der aktuellen Warnstufe "5" besteht ab sofort „Hohe Gefahr für die Entzündung von Wald- und Wiesenflächen“.

Auch wenn die Warnstufe reduziert wird, bleibt die Brandgefahr bestehen, da die Vegetation aufgrund mangelndem Regen viel zu trocken ist. 

Schon Kleinstfeuer könnten sich demnach in der trockenen Vegetation und in angrenzende Wälder ausbreiten.

Da in den kommenden Tagen weiterhin mit hohen Temperaturen und Trockenheit gerechnet wird,

warnen Wetterdienste, Landratsämter und Feuerwehren vor der Gefahr von Wald- und Wiesenbränden.


Damit es nicht zu Bränden kommt, sollten folgende Informationen beachten:

 

Unterkategorien

   
© Freiwillige Feuerwehr Lichtenau